Sachverständigenbüro für Schriftuntersuchungen
Dipl. Phys. Rolf E. Berty
 

Voraussetzungen

Jede zusätzlich beschaffte Vergleichsschrift kann dazu beitragen, die sachverständige Aussage zu festigen!


Wichtige Materialkriterien:

 

Sind die Vergleichsschriften hinreichend zeitnah geschrieben?

Die fraglichen Schriften und nach Möglichkeit auch die Vergleichsschriften werden möglichst im Original benötigt! Liegen die (Unter-)Schriften nur als Repros vor, ist kein verbindlicher Nachweis der Echtheit möglich. Aussagen über die Unechtheit einer Unterschrift können u.U. auch anhand von Nicht-Originalen vertretbar sein.

 

Vergleichbarkeit von Handschriften

Die Echtheit einer Handschrift oder eine Urheber-Identität kann aufgrund von authentischen Vergleichsschriften zuerkannt werden. Je nach Ausprägung der oben genannten Materialkriterien gelangt man zu einem mehr oder weniger hohen Wahrscheinlichkeitsgrad der sachverständigen Feststellung:

Die bipolare Ordinalskala der Wahrscheinlichkeitsgrade hat z.B. die folgenden Stufen:

Eine Zuordnung zu Prozentwerten des Restfehlers ist praktisch nicht möglich und nicht sinnvoll.